Ostseestrand, 1929/30

Während seines Aufenthaltes in Berlin verbringt Steisslinger mehrfach die Ferien zusammen mit seiner Famile an der Ostseeküste. Er besucht unter anderem Usedom, Ahlbeck, Swinemünde und Hiddensee. Steisslinger scheint diese buchstäbliche Öffnung seines Horizontes - bisher hat er fast auschließlich Binnenseen und Flüsse gemalt - zu gefallen.

Sein wahrscheinlich 1930 fertig gestelltes Bild vermittelt einen stimmungsvollen Eindruck von der Küstenlandschaft. Der Blick des Betrachters wird über eine grüne Wiesen-Zone und einen rosa-orangenen Strand auf die Weite des Meers und vier die Horizontlinie durchbrechende Boote gelenkt. Auffallend ist der Kontrast zwischen dem satten Grün der Wiese und dem eher zarten Rosa des Strandes, aber auch die Konfrontation statischer Farbflächen (zum Beispiel beim Haus im linken Vordergrund und der roten Fläche des Segelbootes) und dynamischen Schlieren ambivalenter Farbtöne (beim Meer). Manche Objekte, wie die Wolkenformationen und der verbeult wirkende Strandkorb, gleichen abstrakten Objekten.


Werkangaben:
Ostseestrand, 1929/30
Deckfarbe auf Papier, 43 x 58 cm
Privatbesitz

Literatur:
Werksverzeichnis Gauss Nr. A 193; Ausst.Kat. Kunststiftung Hohenkarpfen 2008 mit Abb. auf S.66

Fenster schließen