Straße in Berlin, um 1930

Im Fokus von Fritz Steisslingers Interesse ist in Berlin die Großstadt selbst und das lebhafte Treiben in ihren Straßen und auf ihren Kanälen. Die Vitalität der Stadt scheint dem malerischen Temperament und Naturell des Künstlers zu entsprechen. Der Maler gibt sich ganz der Gegenwärtigkeit der Eindrücke hin und hält diese in atmosphärischen Bildern fest, die nichts von der kritischen Schärfe der etwa zeitgleich entstandenen Großstadtschilderungen eines Otto Dix oder George Grosz haben.

In diesem Bild kombiniert und konfrontert Fritz Steisslinger in einer Frontalansicht den Berliner Verkehr, mit der dominiszierten Natur und den facettenreichen Fassaden zweier Häuser. Die Details, man beachte zum Beispiel die Markisen der "Pension", die vor die Kutsche gespannten Pferde oder den Gartenzaum, verraten Steisslingers genaue Beobachtungsgabe.


Werkangaben:
Straße in Berlin, um 1930
Deckfarbe auf Papier, 45,5 x 59 cm
Privatbesitz

Literatur:
Werksverzeichnis Gauss Nr. A 175; Ausst.Kat. Kunststiftung Hohenkarpfen 2008 mit Abb. auf S.56


Fenster schließen