Blick auf Meersburg, 1924



Dieses kleine, wahrscheinlich direkt, ohne vermittelnde Skizze vor Ort entstandene Ölgemälde ist ein eindrucksvolles Beispiel für Steisslingers Vermögen, mit wenigen skizzenhaften Pinselstrichen die göttliche Schöpfung und die menschlichen Behausungen adäquat festzuhalten. Von einer Himmelszone und einer etwa gleich großen Landschaftszone umrahmt, bilden die Häuschen des idyllischen Bodenseeortes Meersburg den Mittel- und damit Hauptteil des Bildes.


Werkangaben:
Blick auf Meersburg, 1924
Öl auf Leinwand, 13 x 25 cm
Privatbesitz

Literatur:
Werksverzeichnis Gauss Nr. 215; Ausst.Kat. Kunststiftung Hohenkarpfen 2008 mit Abb. auf S.40


Fenster schließen