Braslianische Landschaft, um 19481924


In der Zeit in Brasilien konzentriert sich Fritz Steisslinger ausschließlich auf die Erlebnisse, die ihm die farbenfroh gekleideten Einheimischen, die exotischen Tiere und die üppige Natur in seiner unmittelbaren Umgebung bieten. Typische, touristisch anmutende Bilder sucht man hier vergeblich. Steisslinger interessiert sich für, wie man so schön sagt, „Land und Leute“. Er malt draußen in der Natur, und nicht mehr im Atelier.

Das Auf und Ab des Geländes und die teils bizarren Gebirgszüge bewirken ein Ansteigen der Horizontlinie. Die Ölfarbe des Gemäldes ist in langen Zügen über die Leinwand verteilt. Der Betrachter sieht die Weitläufigkeit und Schönheit des Landes und spürt die Fruchtbarkeit der Natur.


Werkangaben:
Brasilianische Landschaft, um 1948
Öl auf Papier, 103 x 81 cm
Privatbesitz

Literatur:
Werksverzeichnis Gauss Brasilien Nr. 4; Hans-Jürgen Imiela 1990 mit Abb. auf S.299


Fenster schließen